Mein beruflicher Werdegang:

Ich habe 28 Jahre lang bei der Marburger Sparkasse gearbeitet; war dort Lehrling und zuletzt stellvertretender Bereichsdirektor, habe mich in der Personalvertretung und als Mitbestimmungsvertreter im Verwaltungsrat engagiert.

Dann wagte ich den Schritt in ein neues Gebiet: Der Weg führte mich zuerst in die Kommunalpolitik. Ich wurde Vorsitzender der Marburger CDU und stellvertretender Vorsitzender des CDU-Kreisverbands.

Am 28. Oktober 2018 wählten mich die MarburgerInnen in den Hessischen Landtag. Dort vertrete ich heute die Interessen meiner Heimat – aber nicht nur die. Ganz besonders befasse ich mich mit landes‑, bundes- und europapolitischen Themen. Themen, die unsere Zukunft bestimmen. Ich bin Mitglied des Hauptausschusses, des Ausschusses für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen sowie des Unterausschusses Finanzcontrolling und Verwaltungssteuerung.  In der Enquetekommission „Mobilität der Zukunft“ wird mir als Obmann der CDU-Fraktion eine besondere Verantwortung zuteil. Weiterhin vertrete ich die CDU-Fraktion unter anderem in der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) sowie im Entwicklungspolitischen Beirat des Landes Hessen.

Als Sprecher für Sparkassen- und Bankenpolitik befasse ich mich vor allem mit der Funktion Hessens als internationaler Finanzplatz.

Momentan steht natürlich vor allem die Bewältigung der Corona-Krise im Mittelpunkt meiner Arbeit.

 

Mein Privatleben:

Am 8. Oktober 1972 wurde ich in Marburg als zweiter Sohn gehörloser Eltern geboren. Ich bin Oberstädter und hatte eine wundervolle Kindheit mit buntem Treiben direkt vor der Haustür. Das und die Situation meiner Eltern hat mich geprägt. Ich habe Marburg und die gesamte Region aus vielen Blickwinkeln gesehen und lieben gelernt. Ich engagierte mich früh in der Sozialarbeit für gehörlose Menschen. Mit zehn Jahren begann ich als Musiker bei der Freiwilligen Feuerwehr Marburg, trat mit 17 in die Einsatzabteilung ein und übernahm mit der Zeit unterschiedlichste Führungsaufgaben. Unter anderem leitete ich die Freiwillige Feuerwehr Marburg-Mitte über zehn Jahre als Wehrführer mit sehr hohem persönlichen und zeitlichen Einsatz. Noch immer bin ich leidenschaftlicher Feuerwehrmusiker und stehe dem Blasorchester der Feuerwehr Marburg e.V. seit seiner Gründung in 2001 als erster Vorsitzender vor.

Neben all den Aufgaben in der Feuerwehr galt und gilt mein Engagement aber auch vielen anderen Vereinen in und um Marburg. Als zweiter Vorsitzender des Vereins für heilende Erziehung etwa begleite ich die Geschicke der heilpädagogischen Gemeinschaft in Kirchhain und der Bettina-von-Arnim-Schule in Marburg sehr eng mit.

Und ja, ich bin ein Familienmensch. Dieser Zusammenhalt, die Liebe und Geborgenheit zuhause, geben mir Kraft und Zuversicht. Zwei Töchter und ein Sohn fordern meine Frau und mich ebenso, wie sie uns bereichern. Für sie möchte ich eine gute und sichere Zukunft gestalten. Dieser Gedanke treibt mich jeden Tag, bei allem was ich tue, an. Denn Politik bedeutet für mich: an der Zukunft arbeiten.